Aufruf

NATO RAUS AUS DEUTSCHLAND!DEUTSCHLAND RAUS AUS DER NATO!FREUNDSCHAFT MIT RUSSLAND UND CHINA! 1. Die NATO und die EU verpflichten ihre Mit­glieder zu permanenter Aufrüstung, gegenüber Russland und China wird eine reale militärische Bedrohung aufgebaut und mit Atomkrieg gedroht. Vasallentreue zum NATO-Militärpakt gilt in Deutsch­land als unerlässliche Voraussetzung für Politiker und Parteien, die im Regime der […]

NATO RAUS AUS DEUTSCHLAND!
DEUTSCHLAND RAUS AUS DER NATO!
FREUNDSCHAFT MIT RUSSLAND UND CHINA!

1. Die NATO und die EU verpflichten ihre Mit­glieder zu permanenter Aufrüstung, gegenüber Russland und China wird eine reale militärische Bedrohung aufgebaut und mit Atomkrieg gedroht.

Vasallentreue zum NATO-Militärpakt gilt in Deutsch­land als unerlässliche Voraussetzung für Politiker und Parteien, die im Regime der wirklich Mächtigen etwas werden wollen. „Europa“-Bekenntnisse – selbstver­ständlich ist nur die EU gemeint – sind quasi-religiöse Pflicht. Die „Forderung“ nach Selbst-„Auflösung“ der NATO ist eine Halluzination zur Selbsttäuschung und zur Irreführung anderer.

2. Die sich scheinheilig als „Wertegemeinschaft“ in Szene setzenden Staatenbündnisse NATO und EU werden selbst von inneren Gegensätzen zerfressen.

Die USA nehmen wenig Rücksicht auf ihre europä­ischen Vasallen. Jüngst beispielsweise überraschte Washington mit Australien und Großbritannien durch einen neuen gegen China gerichteten „AUKUS“-Mili­tärpakt. Ein Rüstungskonzern der USA erhielt den Auftrag Austra­liens für nukleargetriebene U-Boote. Die französische Konkurrenz wurde ausgebootet, Frank­reich erlitt eine Schlappe. EU-„Europa“ mit ihm.

Aber auch Berlin nutzt das ökonomische Gewicht Deutschlands in der EU zum Nachteil anderer. Grie­chenland beispielsweise befindet sich in einer katas­trophalen Lage, seit es von Berlin zum Verbleib im Euro und zu „Reformen“ gezwungen wurde. Es verlor Teile seiner produktiven Basis, Massenelend ist die Folge.

Das zeigt: NATO und EU folgen der Hackordnung imperialistischer Mächte. Im Dauerstreit der Imperi­alisten geht es immer nur um die jeweiligen Anteile an der Ausplünderung der Völker. Zusammenhalt besteht nur in der Feindschaft nach außen. Blockbildung ge­gen andere ist die geostrategische Methode des Westens. Die irreführende Tarnformel heute lautet: „Demo­kratie gegen Autoritarismus

3. „Regelbasierte internationale Ordnung“ ist das Codewort, unter dem der exklusive, konfron­tative „Multilateralismus“ im Stil von NATO und EU betrieben wird. Diese Formeln sind betrü­gerisch, weil vorgetäuscht wird, sie entsprächen dem Völkerrecht. Aber das Völkerrecht ist uni­versell. Es besteht in der Gesamtheit der Normen, die die Beziehungen zwischen den Staaten im Prozess ihrer Konflikte und ihrer Zusammenarbeit regeln.

Die Charta der Vereinten Nationen (VN) ist eine Art Grundgesetz der völkerrechtlichen Ordnung. Ihre Prinzipien und Ziele sind: Souveräne Gleichheit aller Länder, Verbot der Anwendung militärischer Gewalt in den internationalen Beziehungen (Ausnahmen: Frie­denssichernde Maßnahmen des VN-Sicherheitsrates und Selbstverteidigung), Nicht-Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder, Selbst­bestimmungsrecht der Völker. Diese zwingenden Völkerrechtsnormen sind klare juristische Vorkeh­rungen gegen jegliche imperiale Politik.

Die westlichen Weltordnungskriege gegen Jugosla­wien, Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien sind offene Völkerrechtsbrüche. Klar, dass der Westen sich dabei nicht auf das allgemeine Völkerrecht berufen kann, Versuche der Scheinlegitimierung durch den UNO-Sicherheitsrat scheitern inzwischen am Veto Russlands und Chinas.

Deshalb sucht er Narrative, mit denen das Völker­recht marginalisiert wird. Frühere Konstrukte wie „humanitäre Interventionen“ oder „internationale Schutzverantwortung“ verfangen nicht mehr, an ihre Stelle tritt die Propagierung einer „regelbasierten in­ternationalen Ordnung“. Sie kann nur bedeuten, dass der Westen nach einer neuen, harmlos klingenden Etikettierung für die gewaltsame Blockpolitik zur Ver­teidigung der unilateralen Dominanz der USA und ihrer Vasallen sucht.

Mit dem Ziel der Wiederherstellung eines echten Multilateralismus haben China, Russland und andere Länder in der UNO eine „Gruppe der Freunde zur Ver­teidigung der Charta der Vereinten Nationen“ gebildet.

4. Die USA und ihre atlantischen Vasallen sind in der Dynamik der geostrategischen Kräfteverhältnisse unübersehbar ins Hintertreffen geraten. Neue auf­steigende Kräfte sind stärker geworden. Sie haben international neue Institutionen und Strukturen einer demokratischen Regierungsführung geschaffen.

Insbesondere spielt die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) seit zwanzig Jahren eine zu­nehmend wichtige Rolle. Ihre Mitglieder sind: China, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Tadschikistan, Us­bekistan, Indien und Pakistan. Jetzt ist der Iran als neuntes Mitgliedsland hinzugekommen. Es wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet, die Präsident Putin zufolge „klar darauf angelegt ist, Russlands Idee zu fördern, eine Größere Eurasische Partnerschaft zu schaffen, welche die SOZ, die EAEU (Eurasische Wirt­schaftsunion), ASEAN (Verband Südostasiatischer Nationen) und Chinas Belt and Road Initiative (BRI) umfasst.“

Die Asiatische Infrastrukturinvestmentbank ist ein wichtiges Finanzierungsinstrument, unabhängig von Weltbank und Internationalem Währungsfonds. Die SOZ ist keine Anti-NATO, nicht grundsätzlich anti-westlich konzipiert. Im Gegenteil: Die eurasischen Strukturen sind offen für Partnerschaft, Dialog, Frei­handel. Im Gegensatz zu NATO und EU beruhen sie auf den egalitären Prinzipien und Zielen der VN-Charta und ergänzen und stärken die zentral koordinierende Rolle der UNO.

5. NATO und EU sind Instrumente der gewalt­samen, hegemonialen staatlichen Absicherung der „freien“ Märkte im Interesse des global operie­renden, parasitären Finanzkapitals, vor allem in seinem Interesse liegt die Einbindung Deutschlands in diese „Wertegemeinschaft“.

Die meisten Bankkredite dienen mangels profitver­sprechender Anlagemöglichkeiten nicht der Schaffung neuer Produktionsmittel, sondern werden für Börsen­spekulation, Immobilien, Wertpapiere oder andere bereits vorhandene Vermögenswerte vergeben.

Der parasitäre Kern des Imperialismus ist der Finanz­sektor – die Bezieher von unverdientem Einkommen, die Rentiers, Couponschneider, Anleihegläubiger, die Finanzspekulations­konzerne und Banken. Ihr Ge­schäftsmodell sind Mechanismen der Rentenextrak­tion zum Schaden von Produktion und Produktivkräf­ten, wobei die „Finanzialisierung der Luft“ in Form der CO2-Bepreisung von Waren und Dienstleistungen die neueste Couponschneiderei darstellt.

Der Finanzsektor organisiert die leistungslose Ab­schöpfung von Mehrwert und die Belastung der Volks­wirtschaften mit wachsenden Schuldenbergen, er steht in scharfem Interessen­gegensatz nicht nur zu den Lohnabhängigen, sondern zu allen nicht monopolisti­schen Schichten, und er steht hinter der Tendenz zur Faschisierung und Militarisierung. Die den Finanzsektor beherrschende Finanzoligarchie und ihre Unterstützer sehen sich – nicht zu Unrecht – im „Systemkonflikt“ mit der sozialistischen Volksrepu­blik China, Russland und anderen Ländern, die, bei allen Unterschieden ihrer Gesellschaftsformationen, dem politischen und wirtschaftlichen Einfluss des Westens in ihren Staaten immer engere Grenzen gesetzt haben.

6. Die Forderungen nach der Kündigung des Truppenstationierungsvertrages, einem NATO-Aus­tritt und für Zusammenarbeit mit Russland und China haben in den letzten Jahren zunehmend an Unter­stützung gewonnen. Sie sind noch dringender ge­worden gegen die Gefahren der Verwicklung Deutschlands in die Konfrontation der USA gegen China und der verstärkten Nutzung Deutschlands als Aufmarschgebiet gegen Russland.

Nach Kündigung von Abrüstungs- und Rüstungskon­trollverträgen haben die USA Abschussrampen für nuklear bestückbare Mittelstreckenraketen in Ru­mänien und Polen stationiert, die von der Kriegsdreh­scheibe Air Base Ramstein gestartet werden können. Auf dem Fliegerhorst Büchel lagern modernisierte US-Atombomben, deren Einsatz gegen Russland die Bun­deswehr in NATO-Manövern übt.

Mit der weiteren Militarisierung der deutschen Außenpolitik korrespondiert eine zunehmende Re­pression nach innen mit der Abwälzung der Krisen­lasten auf die Bevölkerungsmehrheit, dem Abbau demokratischer Rechte und im Zuge von Not- und Ausnahmezuständen der Errichtung eines autoritären, faschistoiden Maßnahmenstaats durch die Exekutive.

Es sind besonders die „Atlantiker“ in Parteien und Medien, die in Deutschland als Protagonisten der Ver­teidigung der unipolaren westlichen Hegemonie auf­treten und Feindschaft gegen Russland und China schüren. Die Grünen bilden nur die Speerspitze dieser aggressiven Tendenz.

Die NATO-Austrittsforderung trägt dem Friedens­willen der Bevölkerungsmehrheit Rech­nung, wer sie mit der Begründung abblockt, sie würde die „Breite“ der Friedensbewegung stören, oder dem „internatio­nalistischen“ Wunschdenken anhängt, NATO und EU würden dem Nationalismus entgegenwirken, schwächt den Widerstand gegen den Konfrontations­kurs.

Dies zeigt, wie nötig es ist, auf einen radikalen Bruch mit der einseitigen Westorientierung hinzuarbeiten, die eine Hypothek der alten BRD ist. Widerstand gegen NATO und EU und für eine Hinwendung der BRD zur multipolaren Weltordnung ist eine Voraussetzung da­für, den aggressivsten, militaristischsten Kräften in der Bundesrepublik den Handlungsspielraum zu nehmen, den sie durch die Bindung an die alte, US-orientierte, unipolare Weltordnung noch besitzen.

Bitte unterschreiben!

Erstunterzeichner (Stand 6.12.2021)

Sebastian Bahlo, Bundesvorsitzender Deutscher Freidenker-Verband
Hans Bauer, Vorsitzender der GRH, Vizepräsident des OKV und Freidenker-Beiratsmitglied
Prof. Dr. Rudolph Bauer, Sozialwissenschaftler, Maler, Bremen
Erika Baum, Antifaschistin, Berlin
Peter Betscher, Ingenieur, Vorstand Vereinigung für Internationale Solidarität, Darmstadt
Prof. Dr. Horst Bischoff, Stv. Vorsitzender von ISOR e.V.
Dr. Wolfgang Bittner, Schriftsteller, Göttingen
Joachim Bonatz, Vizepräsident des OKV und Stv. des Vorsitzenden von ISOR e.V.
Frank Braun, Initiative Frieden mit Russland, Hannover
Volker Bräutigam, Publizist, Mölln
Toni Brinkmann, Juristin, Freidenker-Landesvorsitzende Nord
Elke Brucks, DKP Torgau
Gerd Brucks, DKP Torgau
Heinrich Bücker, Mitglied Deutscher Friedensrat e.V., World Beyond War Berlin
Heike Cienskowski, Freidenker-Landesvorsitzende Thüringen
Dr. Diether Dehm, Somatiker und Liedermacher, Freidenker-Beiratsmitglied
Prof. Dr. Wolfram Elsner, Hochschullehrer, Bremen
Dr. Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher
Dr. Pablo Graubner, Informatiker, Freidenker-Bundesvorstand, Wetzlar
Männe Grüß, DKP-Landesvorsitzender Brandenburg
Joachim Guilliard, Friedensforum Heidelberg
Dr. Angelika Haas, DAS ANTIEISZEITKOMITEE – Zusammenschluss in der Partei DIE LINKE
Klaus-Detlef Haas, DAS ANTIEISZEITKOMITEE – Zusammenschluss in der Partei DIE LINKE
Kay Hanisch, Sprecher der Bürgerbewegung Neue Richtung, Döbeln
Christian Harde, Friedensaktivist Berlin
Klaus Hartmann, stellv. Bundesvorsitzender Deutscher Freidenker-Verband
Heidrun Hegewald, Malerin, Graphikerin, Autorin
Gerd Hommel, Dipl.-Jurist, Dresden
Manfred Jonischkies, Generalmajor a.D., Vorstandsmitglied von ISOR e.V. sowie des Ältestenrates des Verbandes zur Pflege der Traditionen der NVA und Grenztruppen der DDR
Friedhelm Klinkhammer, Publizist, Hannover
Patrik Köbele, Vorsitzender Deutsche Kommunistische Partei, Essen
Siegfried Kretzschmar, Zwenkau
Jürgen Kelle, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Düsseldorf
Liane Kilinc, Vorsitzende Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe, Wandlitz
Hermann Kopp, Vorstandsmitglied der Marx-Engels-Stiftung, Düsseldorf
Ingrid Koschmieder, Friedensaktivistin Berlin
Jürgen Cain Külbel, Kriminalist und Journalist
Volker Külow, Stadtverordneter DIE LINKE, Leipzig
Prof. Dr. Anton Latzo, Historiker, Potsdam
Artur Leier, Freidenkerverband, Hamburg
Prof. Dr. Ekkehard Lieberam, Staatsrechtler, Publizist, Leipzig
Elke Lieberam, GRH Leipzig
Klaus Linder, Landesvorsitzender Freidenkerverband Berlin
Dr. med. Uta Mader, Freidenkerverband Berlin
Johannes Magel, Initiative Frieden mit Russland, Hannover
Bruno Mahlo, ehem. Diplomat, Mitglied des Ältestenrates der Partei Die Linke, Berlin
Sigrid Melanchthon, Friedensaktivistin, Berlin
Prof. Dr. Thomas Metscher, Philosoph, Philologe, Grafenau
Anja Mewes, Vorsitzende Friedensglockengesellschaft e.V., Berlin
Dr. Yavuz Özoguz, Enzyklopädie des Islam, Muslim-Markt, Delmenhorst
Karl Heinz Otten, Friedensaktivist, Aachen
Horst Parton, Vorsitzender von ISOR e.V
Edmund Peltzer, Vorsitzender RotFuchs-Förderverein Leipzig
Cornelia Praetorius, Rentnerin, Friedensaktivistin, Berlin
Doris Pumphrey, Friedensaktivistin Berlin
George Pumphrey, Friedensaktivist Berlin
Brigitte Queck, Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg
Klaus von Raussendorff, Freidenker-Vorstand, Bonn
Wera Richter, Stellv. Vorsitzende Deutsche Kommunistische Partei, Berlin
Rainer Rupp, Ökonom und Publizist, Saarburg
Erich Schaffner, Schauspieler und Sänger, Mörfelden
Dr. Maria Anna Schauzu, Marx-Engels-Zentrum, Berlin
Björn Schmidt, Freidenker-Bundesvorstand, Hannover
Prof. Dr. Gregor Schirmer, Völkerrechtler, Berlin
Helmut Schmidt, Lehrer, Die Linke, Kirchheim-Bolanden
Heinz-Jürgen Schneider, Jurist und Autor, Hamburg
Dr. Arnold Schölzel, Vorsitzender „RotFuchs“-Förderverein
Renate Schönfeld, Pastorin a. D., Berlin
Cathrin Schütz, Freidenker-Landesvorstand Hessen
Conny Schulz, Friedensaktivistin, Bad Belzig
Willi Schulze Barantin, Landesvorsitzender Freidenkerverband Hessen
Heinz-Peter Seidel, Musikwissenschaftler, Berlin
Hans Joachim Siegel, Stadtverordneter DIE LINKE, Chemnitz
Regina Silbermann, Sprecherin der LAG Deutsch-Russische Freundschaft Sachsen
Brigitte Streicher, Landesvorsitzende NRW des Deutschen Freidenker-Verbandes
Rita Suermondt, Friedensaktivistin Krefeld
Jürgen Suttner, Friedensaktivist Siegen
Veronika Thomas-Ohst, Friedensaktivistin, Aachen
Andreas Wehr, Marx-Engels-Zentrum, Berlin
Wolfgang Weigelt, Mitglied im Fallschirmjägertraditionsverband Ost e.V., Berlin
Christine Weigelt, Mitglied bei ISOR e.V., Berlin
Dr. Matthias Werner, Präsident des Ostdeutschen Kuratoriums von Verbänden e.V.
Laura von Wimmersperg, Friedensaktivistin Berlin
Dr. Roland Wötzel, Rechtsanwalt, Leipzig
Dr. Dittmar Zengerling, stellvertretender Sprecher der Friedenskoordination Potsdam
Manfred Ziegler, Autor, Mannheim

Neueste Unterschriften
296 Lothar Schlüter Berlin-Weissensee TIG-Vorsitzender in ISOR e.V.
295 Lothar Schlüter Berlin Herr
294 Anja Döhler Bingen
293 Jason Diamantidis Hannover keines
292 Wolfgang Günther Schweinfurt DFV
291 Hans Biersack 83329 Waging am See Rentner
290 Steffen Friedrich Hannover
289 Anke Wittkopp Hannover Kreisvorstandsmitglied DKP Hannover
288 Frank-Rainer Schurich Berlin Kriminalist und Sachbuchautor
287 Peter Gorenflos Berlin Arzt
286 Annette Max Hannover Freidenkerin
285 Klaus Fichter Frankfurt am Main
284 Bruno Nitsch 97828 Marktheidenfeld
283 Ralf Devaux Bonn Freidenker
282 Klaus Brönies Menden
281 Raimon Brete Chemnitz
280 Dieter Oostendorp ostfildern Rentner, Naturfreunde, Verdi
279 Uwe Mechelke Muelheim an der Ruhr
278 Manfred Richter Oldenburg Rentner
277 Uwe Lehmann Hemmingen Initiative "Frieden mit Russland"
276 Herbert Sander Erfurt
275 Jörg Schoengraf Herne
274 Cilly Silbermann Leipzig
273 Regina Reiß Berlin Rentnerin
272 Gerald Böhm Leipzig ISOR
271 Beatrice Lipani Bamberg Studentin
270 Helmut Holfert Berlin privat
269 Julie Dyer Mulazzo Italien
268 Gaby Ranis 31073 Delligsen Politikwissenschaftlerin im Ruhestand,
267 Harald Benedetti Norsborg
266 Brigitte Kremer Waldkirch
265 Jürgen HEIDUCOFF Berlin Rentner
264 Margot Meinke Werneuchen
263 Falko Hartmann Höhenland OT: Wölsickendorf/Wollenberg Militärhistorisches Sonderobjekt 301 Wollenberg e.V.
262 Grille Ortfried Wachau
261 Jan Seidler Köln Wissenschaftlicher Mitarbeiter, TH Köln
260 Vivien Gunawan Hamburg
259 Christof Bunse Leimen
258 Markus Leuthold Zürich
257 E. Rasmus Berlin Hobbypoet, Rentner
256 Ralf Eulitz Friberg/Sachsen Hoffnungsvoller Bürger
255 Renate Reus Bad Staffelstein
254 Ingrid Schneider-Schrepfer Würzburg
253 Kornelius Heidebrecht Detmold Rentner
252 Hans-Jürgen Metzner 04416 Markkleeberg ISOR e.V., TIG Leipzig
251 Manfred Radermacher Aachen Rentner
250 Dieter Dr.Luhn Berlin Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck",Vorsitzender
249 Uwe Axtmann Heidelberg
248 Gerhard Lotze Heidelberg Antikriegsforum Heidelberg
247 Luay Radhan Heidelberg Friedensbewegung
246 Patrick Birkenhauer
245 Ingrid Zander Grünheide
244 Karla Böhm Berlin
243 Friederike Schlegel Berlin Friedensbrücke - Kriegsopferhilfe e. V.
242 Volker Kreiseler 08294 Lößnitz
241 Michael Hofmann Solingen
240 Andreas Maluga Bochum 1. Vorsitzender DDR-Kabinett-Bochum e.V.
239 Ulrich Thümmler 37441 Bad Sachsa
238 Schön Wilfried
237 Georg Ochs Hamburg
236 Matthias Dr. Werner Berlin Präsident OKV
235 Rudolf Wundsam Linz
234 Bernd Cudok Themar
233 Rosemarie Rasch Sehnde
232 Roland Schulz Colditz
231 Bernd-Jürgen Musow Trebbin
230 Ralf Klöden Berlin Geschäftsstelle TV NVA
229 Lydia Achilles Gießen DKP
228 Bärbel Risch berlin
227 Fulya Yurdagül Hannover
226 Rainer Woltmann Gießen DKP
225 Henry Freyer-Steyer Berlin
224 Bernhilde Bonath Berlin
223 Margarete Wittig-Steinhäuser Berlin SiDat! Projekttheater Berlin, Schauspielerin
222 Peter Wittig BERLIN SiDat! Projekttheater Berlin, Künstlerischer Leiter
221 Rayk Horn Berlin
220 Ulrich Hallbauer Oldenburg Deutscher Freidenker Verband; Deutsche Kommunistische Partei
219 Herr HELMUT PRIEWE Berlin Rentner
218 Siegfried Zeller Bad Düben
217 Karl-Heinz Peil Frankfurt a.M. Friedens- und Umweltaktivist
216 Peter Weinfurth Gevelsberg
215 Sonja Polzenhagen Wandlitz
214 Dieter Dr.h.c.Staas Viersen
213 Alfred Waterfeld Freren im Ruhestand
212 Ulrich Feek 35096 Weimar
211 Heide Meyer 35096 Weimar
210 Daniel Leon Schikora Rostock Vorsitzender der DKP-Gruppe Rostock
209 Ralf Hesse Stuttgart
208 Jochen Becker Hamburg
207 Axel Kruse Dannenberg (E) Wachrütteln Uelzen - Wendland
206 Roland Sieck Vorbeck Sicherheitsmitarbeiter
205 Manfred Köttig Berlin
204 Bernd Köhler Berlin
203 Friedhelm Neumann Güstrow
202 Frank Wegner Berlin
201 Lothar Ringel Pirna Rentner
200 Jörg Krebs Frankfurt am Main Ehemaliges Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Frankfurt am Main
199 Harry Ruderisch Duisburg Privat
198 Detlef Laufer Berlin
197 Michael Ewert München Historiker
196 Tanja Banavas Bonn
195 Dr. Bernd Binder Berlin Lehrer
194 Guido Riga Bad Wildbad
193 Beate Neugebauer Köln
192 Christian Matthiessen Lübeck
191 Manfred Reuther München Münchner Freidenker
190 Klaus-Peter Dr. Kurch Oranienburg dieBasis Kreisverband Oranienburg
189 Gabi Faulhaber Karben
188 Martina Lennartz Gießen DKP, Friedensnetzwerk Gießen, Stadtverordnete der Gießener Linke
187 Werner Faust Colditz
186 Haimo Grebenstein Königstein VfGH e.V.
185 Frank Schreyer Chemnitz
184 Luíz Fernando Moser 53127 BONN Rentner
183 Petra Krug-Feldmeier Dortmund
182 Andrea Förster 98660 Themar
181 Gerd Förster 98660 Themar ISOR
180 Erlenkamp Klaus Brandenburg An Der Havel
179 Manfred Braun 68782 Brühl
178 Peter Brecht Weinsberg
177 Klaus Helms Schwerin/Meckl. Rentner, Mitglied der Gewerkschaft Industrial Workers of the World (IWW)
176 Can Yapici Tübingen
175 Gesine Liersch 15746 Groß Köris
174 Matthias Fischer Königs Wusterhausen OT Zernsdorf
173 Liane Khan Berlin Rentnerin
172 Elisabeth Hills Memphis
171 Matthias Rackwitz 15746 Groß Köris
170 Bernhard Goch Windeck
169 Eva Ruppert 61348 Bad Homburg DFV + ETG-Ziegenhals
168 Petra Lehmann Trebbin
167 Frieder Beinrucker Königs Wusterhausen
166 Frank Wagner Arbeiter
165 Uwe Lennartz Gießen DKP Gießen
164 Michael Lang Berlin Stopp Ramstein
163 Maja Bunke Berlin
162 Heinz Werner Berlin DKP
161 Stefan Kreft Essen
160 Elke Zwinge-Makamizile Berlin Freidenker
159 georg Ehmke privat privat
158 Thomas Schmidt Königs Wusterhausen
157 Kirsten Haenisch
156 Bernd Albert Mehrhoff Minden Vorsitzender Ver.di-Regionalvorstand Minden-Lübbecke
155 Elisabeth Schällebaum Görlitz
154 Wolfgang Trittin Darmstadt Rechtsanwalt
153 Klaus-Peter Dick Naila Privatier
152 Klaus Stöckel Herrnburg
151 Krämer Roberto Bielefeld
150 Frank Wagner Schmalkalden Rentner
149 Roland Döring Hohnstein Stadtvorstand Die Linke Sebnitz
148 Walter Lang 97421 Schweinfurt Dipl. Ing. (FH)
147 Hans Fischer Berlin VTNVAGT
146 Ulrike Leo Lagos / Portugal
145 Ludwig Bodemann Berlin DKP
144 Franz Lindlacher Staudach Initiative gegen die Coronamaßnahmen im Chiemgau
143 Manfred Reuther München Münchner Freidenker
142 Matthias Franke Stockelsdorf
141 Marcel Pudell Gießen
140 Birgit Netzband Leipzig
139 Adrian Lorenz Essen
138 Martin Leo Lagos - Portugal Diplom-Politologe
137 Jürgen Heidig Hamburg Buchautor und Selbstverlag Heidig
136 Inge Fichter Frankfurt Main
135 Wolfgang Eschka Hönow
134 Manfred Sonnemann Alling
133 Michael Engel Kabelsketal
132 Petra Schubert Hamburg
131 Karl-Heinz Wende Hannover Rentner
130 Katja Modlmeier München
129 Toni Heining Schongau
128 Alois Müller-Giebels Aachen
127 Karl Rehbaum Bernau bei Berlin GRH e.V.
126 Beatrix Scholze Schwerin Musikerin
125 Ute Weiß Leipzig
124 Rolf Wettstädt Ketzür
123 Hermann Bertus Emden
122 regine schmidl Chemnitz
121 Volker Wirth Berlin-Hohenschönhausen
120 Heinz Leipold Erlensee Friedensaktivisten, DKP
119 Olaf Brühl Berlin
118 Andreas Schlüter Berlin Soziologe, Blogger "WiPoKuLi"
117 Hans-Peter Werner Geisenheim
116 Edith Fröse Düsseldorf Eremitierte Gewerkschaftsseketärin
115 Wolf Göhring Bonn Rentner, DKP-Mitglied
114 Dieter Schanze Dresden
113 Hans-Hendrik Breuer Berlin
112 Carsten Wölk Berlin
111 Karen Breuer Berlin
110 Constanze Kraft Berlin Pfarrerin i.R.
109 Martin Birkle Hanau Freidenker
108 Barbara Birkle Hanau Freidenker
107 Gerhard Jahn Bergen
106 Michael Köditz Offenbach
105 Michael Dr. Stahl Berlin
104 Renate Fresow-Zietlow Offenbach Freidenker
103 Ralph Schmidl Chemnitz Rentner
102 Thomas Keuer Düsseldorf Gewerkschaftssekretär i. R.
101 Norbert Andersch Praelo/Italien Neurologe und Psychiater
100 Rainer Johanterwage Herzebrock-Clarholz
99 Thomas Loch Quedlinburg Landesvorsitzender Deutscher Freidenker-Verband Niedersachsen
98 Uli Lenz Katzenelnbogen DIE LINKE, Kreistagsmitglied Rhein-Lahn
97 Frank Darguß Hannover Kreisvorsitzender DKP Hannover
96 Karin Johanterwage Herzebrock DKP / Freidenker
95 Irene Wagner Berlin
94 Georg Koch Stettfurt Rentner
93 Karsten Richter Doberlug-Kirchhain Webentwickler, Friedensbrücke
92 Holger Schrader Osnabrück
91 Konstantin Brandt Berlin keine
90 Dirk Benicke Berlin DKP 2.Gruppensekretär, Rotfuchs Mitgl. im Regionalliga
89 Hartmut Dr. König Panketal
88 Kurt Wirth Kempten
87 klaus puhlemann blankenfelde freidenker
86 Klaus-Dieter Deidel Oschatz
85 Elmar Dr. Julier Berlin Rentner
84 Martin Großkopf Troisdorf Freidenker
83 Monika Stampa Hardegsen
82 Cornelius Schmitz Köln
81 Gerhard Wölk Kiel
80 Matthias Nieft Baden-Baden
79 Gerald Konhäuser Witten Rentner
78 Ralf-Erik Ebert Berli
77 Rolf Köhler Chemnitz Rentner Offizier NVA aD
76 Siegfried Späth ULM Ulmer Freidenker:innen
75 Werner Traemailow Essen
74 Martin Hühn Gießen
73 Claudia Karas Frankfurt
72 Harald Römer Staufenberg Rentner
71 Beate Brockmann Praelo/Italien, exHamburg Berufsverbotsbetroffene, Kunstmacherin
70 christine girndt süderlügum rentnerin
69 Gisbert Heilemann Zühlsdorf Rentner
68 Wilfried Nagel Berlin
67 Friedrich-Karl Genzow
66 Roland Hofmann Dresden
65 Monika Asmus Wuppertal
64 Walter Schumacher Aachen "Kriegs-Gegner-Aachen" (KGA)
63 Joachim Bonatz 10318 OKV e.V.
62 Dietmar Klotz Jessen (Elster)
61 Arne Landsmann Ellwangen SE Spezial-Electronic GmbH
60 Heinz-Werner Reichenbach Wedemark Land- und Forstwirt
59 Stephan Korth Spaichingen
58 Thoralf Knobloch Berlin
57 Andre Müller Bremen sehr besorgter Bürger
56 Inge Lankes Viersen
55 Stefan Dr. Florek Berlin
54 Thorsten Eckau Köln
53 Heinrich Groß Zwickau
52 Karl-Friedrich Schrodetzki Rudolstadt Rentner
51 Günther Tröge Lutherstadt Eisleben
50 Brigitte Hentschke Geilenkirchen Rentnerin
49 Günther Glass Hohen Pritz Rentner
48 Joachim Lehmann Coswig Rentner
47 Ralf Dr. Dr. Hohmann München Jurist / Autor
46 Georg Pechau Breitbrunn
45 Jens Kurz Horka Maurermeister
44 Ronald Klemmer Frohburg GF
43 Marlis Ramich Zirzow
42 Sergej Rohrbeck Berlin
41 Ines Süss Ullared (Schweden)
40 Helfried Scheibe Blankenfelde Kfz. Elektrikmeister
39 Eileen Ahluwalia Magdeburg Mutter
38 Heidrun Dr. Gruhl Berlin - Lichtenberg Rentnerin
37 Peter Wuttig Dresden
36 Andre Cruchter Trier Rentnrr
35 Martin Dewes Schengen Privat
34 Karl-Heinz Lach 35789 Weilmünster Rentner IGM
33 Herbert Breger Hannover
32 Edeltraut Kleist Berlin
31 Wolfgang Kleist Berlin Rentner
30 Thomas Schiffer Berlin
29 Edmunf Roschewsko Görlitz Rentner
28 Anna Gudera-Mach 55276 Oppenheim
27 Manfred Stark Neu Wulmstorf
26 Christian Arndt Hamburg Pastor i. R.
25 Jörn-Steffen Albrecht Berlin
24 Zofia Grahl Schirgiswalde, Crostau
23 Stefan Wilfert Bernau b. Bln Rentner
22 Klaus Hensel Dahme/Mark
21 Ulrich Wünsch Hohenstein-Ernstthal
20 Hendrik Bartsch München
19 Joachim Otte Lauchringen Dipl.Ing
18 Arne Pieper Kühlungsborn Die Garten-Pieper GbR
17 Jürgen Kunze Radebeul Rentner
16 Bernd Reimers Friedrichstadt
15 André Marggraf Berlin
14 Volker Kipping Nahrendorf Landwirtschaftsmeister
13 Ralf Lux Potsdam Brandenburgischer Freidenker-Verband
12 Lothar Busold Mannheim SPD OV-Kassier
11 Heino Gössinger Rudolstadt
10 Christian Striegl Ulm
9 Rolf-Reiner Dankert Wolfsburg Rentner
8 Jörg Wagner Greven
7 Thomas Schulze Magdeburg Coach, Unternehmensberater, Dozent
6 Roy Tubbe Werneuchen
5 Uwe Leichsenring Treplin Dipl.-Ing(FH); Pensionär
4 Jan Donocik Magdeburg
3 Falk Schuknecht Schönwalde ohne
2 Daniel Rudjaschko Landshut
1 Nele Spielvogel Köln

Die Erklärung wurde initiiert vom Deutschen Freidenker-Verband und wird unterstützt von

Bürgerbewegung Neue Richtung
Bundesverband Arbeiterfotografie
Coop Anti-War Café Berlin
DAS ANTIEISZEITKOMITEE
ethecon – Stiftung Ethik & Ökonomie
Euregioprojekt Frieden e.V. Aachen
Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.
Friedensglockengesellschaft Berlin e.V.
Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung e.V. (GRH)
Marx-Engels-Zentrum Berlin (MEZ)
Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg
Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden e.V., Präsidium
Revolutionärer Freundschaftsbund (RFB)
Vereinigung für Internationale Solidarität e.V. (VIS)